Politische Aktionen

Kampagnen zum Mitmachen

Empörungs-Email an Ministerin Giffey senden: Wie mache ich das?

Unten stehenden Mustertext kopieren und als Mail an Ministerin Giffey übernehmen. Um eine Darstellung der eigenen Situation und des persönlich größten Ärgernisses ergänzen.
Absenden!

 

An: poststelle(at)bmfsfj.bund.de

Cc: kontakt(at)vamv.de

 

Betreff: Ich bin empört! Höheres Kindergeld kommt bei meinem Kind nicht an!


Sehr geehrte Frau Ministerin Dr. Giffey,
Sehr geehrte Frau Staatssekretärin Caren Marks,


die Kindergelderhöhung von 10 Euro wird ab Juli beim Unterhaltsvorschuss direkt wieder abgezogen. Mein Kind/ meine Kinder und ich haben von der Kindergelderhöhung nichts. Im Vergleich zu 2018 sinkt der Unterhaltsvorschuss ab Juli sogar. Das finde ich empörend!

Kinder, die Unterhaltsvorschuss beziehen, haben weniger Geld zur Verfügung, als Kinder, die Mindestunterhalt vom anderen Elternteil bekommen: Ihnen fehlt ein Betrag in Höhe des halben Kindergeldes – ab Juli sind das 102 Euro.

Damit muss Schluss sein! Ich fordere Sie auf, § 2 Absatz 2 Unterhaltsvorschussgesetz an das Unterhaltsrecht anzugleichen und so zu formulieren, dass sich künftig die Höhe des Unterhaltsvorschusses aus der Höhe des Mindestunterhalts abzüglich des halben (statt bisher des ganzen) Kindergeldes ergibt.

Mein Kind/meine Kinder verdienen es, so gestellt zu werden wie Kinder, deren unterhaltspflichtige Eltern den Mindestunterhalt zahlen.

Meine Situation:

Was mich am meisten ärgert:

Mit empörten Grüßen