DER VAMV

allein erziehend - nicht ohne!

Erfolgreiche Petition: Corona-Notbetreuung für Alleinerziehende

Berlin, 6. Mai 2020. Wegen fehlender Kinderbetreuung nicht arbeiten zu können, ist für Alleinerziehende existenzbedrohend. Der Verband alleinerziehender Mütter und Väter Bundesverband e.V. (VAMV) hat deshalb in der Petition „Kinderbetreuung und Coronakrise – Politik muss Lösungen für Alleinerziehende anbieten!“ das Öffnen der Notbetreuung für Alleinerziehende gefordert. Über 42.000 Unterschriften haben gezeigt, wie groß die Sorge um die eigene finanzielle und berufliche Zukunft bei Alleinerziehenden in Folge der Corona-Maßnahmen ist. Die Bundesländer haben nun überwiegend die Notbetreuung für Alleinerziehende geöffnet – unabhängig davon, in welchem Beruf sie arbeiten. Die verbliebenen Länder haben zumindest eine Härtefallregelung geschaffen. „Wir danken allen, die mit ihrer Unterschrift zum Erfolg unserer Petition beigetragen haben! Wir werden die stufenweise Öffnung der Kitas und Schulen weiter kritisch begleiten, bis diese wieder allen Alleinerziehenden zur Verfügung stehen“, betont Daniela Jaspers, die Bundesvorsitzende des VAMV. Angesichts dessen hat der VAMV nun die Petition geschlossen.Offen ist allerdings die finanzielle Absicherung von Familien, die weiterhin keine Notbetreuung nutzen.

Lesen Sie weiter.

Wann, wenn nicht jetzt – Aufruf von 20 Frauenverbänden

Berlin, 29. April 2020. Zwanzig bundesweit aktive Frauenverbände und Gewerkschaften wenden sich mit gleichstellungspolitischen Forderungen in einem gemeinsamen Aufruf an Politik und Arbeitgeber.

Weitere Informationen zum gemeinsamen Aufruf finden Sie hier.

Keine gute Grundlage für eine Reform des Sorge- und Umgangsrechts - VAMV veröffentlicht Einschätzung der Thesen des BMJV

Fünfzig Thesen für eine Reform des Kindschaftsrechts hat das Bundesjustizministerium von einer Arbeitsgruppe erarbeiten lassen. Aus Sicht der Alleinerziehenden keine gute Grundlage für eine Reform, findet der VAMV. Dreh- und Angelpunkt der Thesen ist die Einführung eines automatischen Sorgerechts, das der Verband ablehnt.

Mehr dazu in unserer Pressemitteilung.

Zum Positionspapier geht es hier.

Starke-Familien-Gesetz: Verbesserungen für Alleinerziehende

Mit dem "Starke-Familien-Gesetz" wurde der Kinderzuschlag für Alleinerziehende und Familien mit mittleren Einkommen geöffnet. Seit dem 1. Januar 2020 sind alle Verbesserungen in Kraft. Falls der Antrag bisher abgelehnt wurde, kann es sich jetzt für Alleinerziehende lohnen, ihn neu zu stellen! Dabei unterstützt der VAMV Alleinerziehende und Fachkräfte, die sie beraten, mit aktuellen Informationsmaterialien:

Flyer "Starke-Familien-Gesetz. Verbesserungen für Alleinerziehende"

Broschüre "Informationen für Alleinerziehende: Wenn das Einkommen nicht reicht – Ihre Ansprüche. Kinderzuschlag, Wohngeld & Co"

Broschüre "Handreichung für die Beratung: Leistungen für Alleinerziehende mit kleinen Einkommen. Kinderzuschlag, Wohngeld & Co"

Familien mit kleinen Einkommen greift der Staat mit verschiedenen Leistungen unter die Arme. Der Kinderzuschlag von bis zu 185 Euro pro Kind ist für Eltern gedacht, die mit ihrem Einkommen zwar für sich selbst, aber nicht (ausreichend) für ihre Kinder sorgen können. Parallel zum Kinderzuschlag können Familien Wohngeld sowie Leistungen zur Bildung und Teilhabe für ihre Kinder erhalten. Liegt das Familieneinkommen unterhalb des Existenzminimums, kommen stattdessen ergänzende SGB II-Leistungen in Betracht.

Den Flyer und die Broschüren als Printausgaben können Sie beim Publikationsversand der Bundesregierung bestellen.
Weitere Informationen zu Downloads und Bestellmöglichkeiten von Einzelexemplaren finden Sie hier.

Stellungnahmen

Einschätzung der Thesen des BMJV für eine Reform des Sorge- und Umgangsrechts

Berlin, 19. März 2020. Das Positionspapier steht unten als Download für Sie bereit. mehr

Pressemitteilungen

Schluss mit den Ausreden: Ein gutes Aufwachsen von allen Kindern und Jugendlichen muss in unserer Gesellschaft Priorität haben!

Gemeinsame Erklärung des Ratschlags Kinderarmut Berlin, 29. Mai 2020. Anlässlich des Internationalen Kindertages fordert ein breites Bündnis unter Federführung der Nationalen Armutskonferenz (nak)… mehr