DER VAMV

allein erziehend - nicht ohne!

2021 wird spannend: Welche Weichen für künftige Politik werden die Wählerinnen und Wähler bei den Bundestagswahlen am 26. September stellen? Welche Rolle wird Familienpolitik dabei spielen? Die Parteien sind dabei, ihre Wahlprogramme aufzustellen. Sie legen damit erste bedeutende Grundlagen für die Familien- und Sozialpolitik in der kommenden Legislaturperiode. Umso wichtiger ist es, dass die Interessen von Alleinerziehenden Eingang in die Wahlprogramme finden! Der Verband alleinerziehender Mütter und Väter hat mit einem Alleinerziehenden-Check kurz und knapp ausbuchstabiert, was gute Politik für Alleinerziehende bedeutet: Wertschätzung, gute und flexible Kinderbetreuung, eine familienfreundliche wie geschlechtergerechte Arbeitswelt, Steuergerechtigkeit und Kindergrundsicherung, bezahlbare Wohnungen, ein faires Unterhaltsrecht sowie Vielfalt von Umgangsmodellen und wirksamer Gewaltschutz.
Der VAMV startet die Social-Media-Kampagne #GuteWahlfürAlleinerziehende. Bis zum 22.Juni werden wir mehrmals in der Woche unsere Wahlforderungen über unsere Social-Media-Kanäle bei Twitter, Instagram und Facebook an die Parteien richten. Damit Alleinerziehende eine gute Wahl haben.

 

OFFENER BRIEF: Steuerentlastung darf Alleinerziehenden nicht beim Wohngeld auf die Füße fallen!

Berlin, 13. April 2021. Höhere Steuerentlastung für Alleinerziehende, aber in Folge Einbußen beim Wohngeld für Alleinerziehende mit kleinsten Einkommen? In einem offenen Brief fordern VAMV, AGIA, SHIA und die Diakonie Korrekturen beim Wohngeldgesetz, damit die überfällige Steuerentlastung nicht ausgerechnet für Alleinerziehende mit kleinsten Einkommen zum Eigentor wird!  Die Alleinerziehendenvertretungen fordern, §16 des Wohngeldgesetzes zu ergänzen, so dass erwerbstätige Alleinerziehende mit kleinsten Einkommen hier nicht durchs Raster fallen und unterm Strich nicht weniger Geld zur Verfügung zu haben.
Hintergrund: Bei der Wohngeldberechnung wird es honoriert, Lohnsteuern zu zahlen. Für Alleinerziehende, die ein so kleines Einkommen haben, dass sie dank der höheren Steuerklasse II gar keine Lohnsteuern mehr zahlen, kann die kleine Steuerersparnis zu großen Verlusten beim Wohngeld führen. Wenn dieses ganz entfällt, bricht auch das Bildungs- und Teilhabepaket weg.
Den offenen Brief finden sie hier.

 

Appell: Kinderrechte ins Grundgesetz – aber richtig!

Berlin, 25. März 2021. Ein breites Bündnis von mehr als 100 Organisationen fordert in einem gemeinsamen Appell die Bundestagsfraktionen und die Bundesländer auf, sich bis zur Sommerpause auf ein Gesetz zur Aufnahme der Kinderrechte ins Grundgesetz zu einigen, das den Ansprüchen der UN-Kinderrechtskonvention gerecht wird. Der Aufruf „Kinderrechte ins Grundgesetz – aber richtig!“ kritisiert den von der Bundesregierung vorgelegten Gesetzentwurf als unzureichend, da er keine Stärkung der Kinderrechte bedeute. Den Appell haben u.a. der VAMV, das Deutsche Kinderhilfswerk, UNICEF Deutschland, der Kinderschutzbund und die Deutsche Liga für das Kind unterzeichnet. Den Appell finden Sie hier.

 

Anhörung: Kinderkrankentage

Berlin, 24. Februar 2021. Heute berät der Gesundheitsausschuss des Bundestages in einer Anhörung über das Kinderkrankengeld. Es geht um Vorschläge der Grünen und der Linken, die grundsätzliche Verbesserungen für Familien beim Kinderkrankengeld fordern. Der VAMV ist als Sachverständige bei der Anhörung. Vorschläge wie die Altersgrenze zu erhöhen, die Tage grundsätzlich auszuweiten und eine anfängliche volle Lohnfortzahlung bei Krankheit eines Kindes einzuführen, unterstützt der VAMV ausdrücklich. Die ausführliche Stellungnahme des VAMV finden Sie hier.

 

Offener Brief: Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung für Grundschulkinder!

Die Arbeitsgemeinschaften der Familienorganisationen im Bund und in den Ländern rufen in einem gemeinsamen offenen Brief zur Einführung eines Rechtsanspruchs auf Ganztagsbetreuung für Kinder im Grundschulalter auf. Sie fordern die Bundes- und Landesregierungen dringend auf, die zurzeit stattfindenden Verhandlungen über einen solchen Rechtsanspruch zeitnah erfolgreich abzuschließen und den Rechtsanspruch in dieser Legislaturperiode des Bundes zu verabschieden.

 

Offener Brief: Familienbildung stärken!

Berlin 09.02.2021. Anlässlich der aktuellen parlamentarischen Debatten um eine Reform des Kinder- und Jugendhilferechts (SGB VIII) sprechen sich 23 Organisationen in einem offenen Brief gemeinsam dafür aus, die Familienbildung als niedrigschwellige und wirksame Unterstützung für Familien zu stärken. Der Verband alleinerziehender Mütter und Väter e.V. zeichnet diesen Brief mit. Daniela Jaspers, VAMV-Bundesvorsitzende erklärt hierzu: „Familienbildung braucht einen festen und starken Platz im SGB VIII, damit alle Kinder erreicht werden.“
 

Alleinerziehende im Familiendialog mit der Kanzlerin

4. Februar 2021. In einem digitalen Familiendialog  hat Kanzlerin Merkel mit ganz unterschiedlichen Familien das Gespräch gesucht, wie es ihnen in der Coronakrise geht. Sie hat aufmerksam zugehört, als Alleinerziehende davon berichtet haben, wie der Lockdown sie mit voller Härte getroffen hat, sie und ihre Kinder in die soziale Isolation und oftmals in finanzielle Schwierigkeiten bringt. Was Homeoffice plus Homeschooling mit einer Erstklässlerin bedeutet, die noch nicht mal ihre Arbeitsaufgaben lesen kann. Wie stark Alleinerziehende als Alleinverdiener*in ohne ausreichende Kinderbetreuung belastet sind. Die Kanzlerin hat versprochen, die Kitas und Schulen zuerst zu öffnen, wenn die Fallzahlen es zulassen. Auch bei konkreten Problemen hat sie in Aussicht gestellt, sich zu kümmern: Über den halben Kinderbonus für Alleinerziehende wolle sie mit der Familienministerin sprechen. Auch die aktuelle Altersgrenze von zwölf Jahren für Maßnahmen für das erweiterte Kinderkrankengeld wolle sie mitnehmen. Eine Alleinerziehende hatte geschildert, dass ihr Kind mit 13 zwar zu alt für das erweiterte Kinderkrankengeld oder auch die Hortbetreuung ist, jedoch noch kein Erwachsener, der sich selbst überlassen werden kann.

 

Noch offen: Umgangsmehrbedarf im SGB II einführen!

2. Februar 2021. 13 Verbände setzen sich gemeinsam für die Umsetzung des Koalitionsvertrages für Alleinerziehende und Trennungsfamilien ein: Zentrale Forderung ist, einen Umgangsmehrbedarf im SGB II einzuführen, statt den Regelsatz für Kinder von Alleinerziehenden tageweise für Umgangszeiten beim anderen Elternteil zu kürzen. Zusammen mit 12 anderen Verbänden hat der VAMV hierzu eine Verbändeerklärung veröffentlicht. ...mehr

 

Recht zu bekommen wird teurer!

28. Januar 2021. Zum 1. Januar 2021 wurden die Gerichtsgebühren sowie die Rechtsanwaltsgebühren einheitlich um 10 Prozent mit dem Kostenrechtsänderungsgesetz angehoben. In sozialrechtlichen Streitigkeiten erhöhen sich die Rechtsanwaltsgebühren sogar um 20 Prozent. Auch die Honorare für Dolmetscher und Sachverständige steigen. ...mehr

Unbefristet: Höhere Steuerentlastung für Alleinerziehende!

12. Januar 2021. Gute Nachrichten: Der steuerliche Entlastungsbetrag für Alleinerziehende liegt nun dauerhaft bei 4.008 Euro! Das ist eine Verdoppelung der bisherigen Höhe von 1.908 Euro. ...mehr

Was ist neu 2021?

Ab Januar 2021 gibt es wieder zahlreihe Änderungen: Der Kindesunterhalt steigt, wie auch der Unterhaltsvorschuss und die Regelsätze. Der steuerliche Entlastungsbetrag für Alleinerziehende ist auch im Jahr 2021 wegen der Mehrbelastungen von Alleinerziehenden in der Corona-Krise auf 4.008 Euro erhöht. Weitere Informationen und aktuelle Zahlen finden Sie hier.

 

Keine gute Grundlage für eine Reform des Sorge- und Umgangsrechts - VAMV veröffentlicht Einschätzung der Thesen des BMJV

Fünfzig Thesen für eine Reform des Kindschaftsrechts hat das Bundesjustizministerium von einer Arbeitsgruppe erarbeiten lassen. Aus Sicht der Alleinerziehenden keine gute Grundlage für eine Reform, findet der VAMV. Dreh- und Angelpunkt der Thesen ist die Einführung eines automatischen Sorgerechts, das der Verband ablehnt.

Mehr dazu in unserer Pressemitteilung.

Zum Positionspapier geht es hier.

Stellungnahmen

Stellungnahme zu den Auswirkungen des BGH-Urteils vom 28.10.2020 (XII ZB 512/19) auf die Existenzsicherung von Einelternfamilien

Nach der Entscheidung des Bundesgerichtshofs (BGH) vom 28.Oktober 2020 (XII ZB 512/19) mindert der Kinderzuschlag im Rahmen der Unterhaltsberechnung als Einkommen des Kindes in voller Höhe den… mehr

Pressemitteilungen

Familienorganisationen begrüßen die Europäische Kindergarantie und fordern die Bundesregierung zur zügigen Umsetzung auf

Berlin, 14. Juni 2021 – Die in der AGF zusammengeschlossenen Familienorganisationen begrüßen den heutigen Beschluss der EU-Mitgliedstaaten zur Einführung einer Europäischen Garantie für Kinder. Mit… mehr

Der Bestseller! Das VAMV-Taschenbuch in der 24. Auflage 2020

Wo bekomme ich finanzielle Unterstützung? Was sind meine Ansprüche? Welche Rechte hat mein Kind? Antworten auf diese und viele weitere Fragen finden Sie im Taschenbuch: Alleinerziehend - Tipps und Informationen.