DER VAMV

allein erziehend - nicht ohne!

Anhörung im Bundestag: Alleinerziehende in der Inflation nicht allein lassen

Berlin, 17. Juni 2022 Die aktuelle Inflation trifft viele Alleinerziehende so hart, da sie aufgrund ihres überproportional hohen Armutsrisikos keine finanziellen Puffer haben, um Preissteigerungen aufzufangen. In einer Anhörung am 20. Juni 2002 im Familienausschuss des Bundestages geht um einen Antrag der Union, die Unterstützung für Alleinerziehende fordert. Der Antrag gibt insbesondere mit der Forderung nach einer nur noch hälftigen Anrechnung des Kindesgeldes auf den Unterhaltsvorschuss, einer Erhöhung des Alleinerziehenden-Freibetrags beim Wohngeld sowie der Weiterentwicklung des steuerlichen Entlastungsbetrags für Alleinerziehende zu einem Steuerabzugsbetrag gute Ansätze, akut Alleinerziehende zu unterstützen, auch wenn hier jeweils noch weitergehende Reformbedarfe bestehen. Gleichzeitig ist jedoch ein umfassender Politikansatz notwendig, um von vornherein das Armutsrisiko von Alleinerziehenden zu senken.

Unsere Stellungnahme zur Anhörung finden Sie hier.

 

 

Vom Kind aus denken: Grundsatzpapier zur Existenzsicherung von Kindern getrennter Eltern

Berlin, 5. April 2022. Seit Längerem diskutiert die Fachwelt über eine Reform des Unterhaltsrechts mit Blick auf ein Residenzmodell mit erweitertem Umgang und das paritätische Wechselmodell. Gleichzeitig beginnen Diskussionen, ob Leistungen für Alleinerziehende zwischen „getrennt erziehenden“ Eltern aufgeteilt werden sollten. Bei diesen Überlegungen zu Unterhalt und staatlichen Leistungen sieht der VAMV die Gefahr, dass es zu Konstruktionsfehlern zu Lasten der Existenzsicherung der Kinder kommt, wenn Aspekte wie erhöhte Kosten dieser Modelle oder ein zumeist unterschiedliches Startkapital von Eltern am Arbeitsmarkt nach einer Trennung im toten Winkel bleiben. Der VAMV hat ein 3-Stufen-Modell entwickelt, um daraus für unterschiedliche Betreuungsmodelle angemessene Folgen auf den Kindesunterhalt und für staatliche Leistungen abzuleiten.
Das Grundsatzpapier „Existenzsicherung Kinder getrennter Eltern. Reformbedarfe im Sozial-, Steuer- und Unterhaltsrecht“ finden Sie hier.

 

Keine Einzelfälle, sondern System: Studie kritisiert Praxis von Familiengerichten und Jugendämtern zu Lasten von Müttern und Kindern

4. April 2022. Eine neue Studie des Soziologen Dr. Wolfgang Hammer zeigt, dass es an Familiengerichten und in Jugendämtern zunehmend Verfahren gibt, in denen nicht das Wohl des Kindes bestimmend ist, sondern ideologisch motivierte Narrative zu Entscheidungen führen, die das Wohl von Kindern gefährden. In Urteilsbegründungen höchstrichterlicher Rechtsprechung sowie in Akten zu bundesweit hunderten Inobhutnahmen von Kindern alleinerziehender Mütter wegen einer vermeintlich zu engen-Mutter-Kind-Bindung ist Hammer auf Erzählungen gestoßen, wie Mütter würden Kinder entfremden oder Gewalt und Missbrauch nur erfinden, um den Umgang zu verhindern. Solche Narrative entziehen sich einer fachlichen und rechtlichen Begründbarkeit, sind aber die Grundlage für Entscheidungen, die fatale Folgen für Kinder und Mütter haben können.

Die Studie sowie Pressemitteilung und Faktenblatt finden Sie unter https://www.familienrecht-in-deutschland.de.

Umsetzung der Kindergrundsicherung: Wir brauchen einen echten Systemwedchsel!

Berlin, 16. März 2022. Die Ampelkoalition hat sich im Koalitionsvertrag auf die Einführung einer Kindergrundsicherung verständigt. Dieses Vorhaben begrüßt das Bündnis KINDERGRUNDSICHERUNG ausdrücklich, stellt jedoch in seiner heute veröffentlichten Stellungnahme klare Anforderungen zur Ausgestaltung. Die Kindergrundsicherung ist eine grundlegende Reform, die Umsetzung muss sich an den großen Zielen Bekämpfung der Kinderarmut und Stärkung von Familien messen lassen. Eine Beteiligung aller relevanter Akteure am Vorbereitungs- und Umsetzungsprozess muss gewährleistet sein. Die Pressemitteilung und Stellungnahme finden Sie hier.

 

Mitmachen: Aufruf "Ausweitung Minijobs stoppen"

Berlin, 23. Februar 2022. Der VAMV unterstützt als Erstunterzeichnerin einen Aufruf von ver.di gegen die Ausweitung und Verfestigung der Minijobs. Unterstützen kann jede*r den Aufruf durch Unterzeichnen unter: https://www.verdi.de/themen/arbeit/++co++710ce828-5da8-11ec-be48-001a4a160129

Weiterlesen hier.

Koalitionsvertrag: Gute Grundlage für Verbesserungen bei Alleinerziehenden

Berlin, 18. Januar 2022. In einer Bewertung des Koalitionsvertrages hat der VAMV Pläne der Ampel für Alleinerziehende eingeordnet und erste Vorschläge für die Ausgestaltung gemacht. Mit einer Kindergrundsicherung und einer Steuergutschrift für Alleinerziehende plant die Ampel echte Verbesserungen für Alleinerziehende. Insgesamt gibt es Licht und Schatten. Bei vielen Vorhaben wird es auf das Kleingedruckte ankommen, bei Leistungen auf die Preisschilder - kommen unterm Strich auch tatsächlich Verbesserungen an?

Die vollständige Bewertung des Koalitionsvertrages finden Sie hier.

Was ist neu 2022?

Ab Januar 2022 gibt es wieder Änderungen: Der Kindesunterhalt steigt, wie auch Unterhaltsvorschuss, Kinderzuschlag und die Regelsätze. Der steuerliche Entlastungsbetrag für Alleinerziehende ist ab 2022 dauerhaft auf 4.008 Euro erhöht. Weitere Informationen und aktuelle Zahlen finden Sie hier.

 

Einschätzung zum 9. Familienbericht

Berlin, 23. Juli 2021. Der 9. Familienbericht „Eltern sein in Deutschland. Ansprüche, Anforderungen und Angebote bei wachsender Vielfalt. Empfehlungen für eine wirksame Politik für Familien“ liefert eine Vielzahl von wichtigen Informationen und Daten über Familienleben in Deutschland. Er zeigt, dass die Familienformen im Laufe der Zeit immer vielfältiger geworden sind. Insgesamt bietet der Bericht aus der Sicht von Alleinerziehenden an vielen Stellen eine gute Analyse. Zu Recht zieht der Bericht einen Zusammenhang zwischen einer asymmetrischen Arbeitsteilung in Paarfamilien und dem anschließend hohen Armutsrisiko Alleinerziehender, wenn sie nach einer Trennung am Arbeitsmarkt abgehängt sind. Gut ist deshalb die klare Positionierung für das Stärken egalitärer Anreize in Paarfamilien sowie für eine Bekämpfung von Kinderarmut durch eine neue Leistung wie eine Kinderabsicherung. Bedauerlich ist, dass sich relativ wenig zur spezifischen Lebenslage Alleinerziehender in dem über 500-seitigen Bericht findet.
Die Einschätzung zum 9. Familienbericht finden Sie hier.

Stellungnahmen

Anhörung im Bundestag: Alleinerziehende in der Inflation nicht allein lassen

Berlin, 17. Juni 2022. Die aktuelle Inflation trifft viele Alleinerziehende so hart, da sie aufgrund ihres überproportional hohen Armutsrisikos keine finanziellen Puffer haben, um Preissteigerungen… mehr

Pressemitteilungen

Krisenfeste Gleichstellungspolitik muss die faire Verteilung von Sorgearbeit voranbringen!

Pressemitteilung des BÜNDNISSES SORGEARBEIT FAIR TEILEN Berlin, 29. Juni 2022. Die seit mehr als zwei Jahren andauernde Corona-Pandemie hat negative Folgen für die Gleichstellung mit gravierenden… mehr

Der Bestseller! Das VAMV-Taschenbuch in der 24. Auflage 2020

Wo bekomme ich finanzielle Unterstützung? Was sind meine Ansprüche? Welche Rechte hat mein Kind? Antworten auf diese und viele weitere Fragen finden Sie im Taschenbuch: Alleinerziehend - Tipps und Informationen.