DER VAMV

allein erziehend - nicht ohne!

Umfrage: Was haben Alleinerziehende (bisher) vom Ausbau des Unterhaltsvorschuss?

Unterhaltsvorschuss kann nun durchgehend bis zum 18. Geburtstag des Kindes bezogen werden. Prinzipiell eine gute Nachricht für Alleinerziehende! Aber – wie schnell und reibungslos klappt die Bearbeitung der Anträge in den Kommunen? Welche Probleme ergeben sich für die Einelternfamilien, die z.B. zuvor Kinderzuschlag und Wohngeld bezogen haben?... mehr

Ausbau Unterhaltsvorschuss in Kraft!

18. August 2017. Nun ist es endlich soweit: Der Ausbau des Unterhaltsvorschusses tritt rückwirkend zum 1. Juli 2017 in Kraft. Der Unterhaltsvorschuss kann über das 12. Lebensjahr des Kindes hinaus bis zum 18. Geburtstag des Kindes gezahlt werden. Die bislang geltende Deckelung auf maximal 6 Jahre Bezug gehört der Vergangenheit an. Mit Inkrafttreten können die Jugendämter nun die Neuanträge bewilligen und auszahlen.

Das Familienministerium hat die Antragsfrist für Anträge verlängert: Wenn Sie rückwirkend zum 1. Juli neue Ansprüche aufgrund der Reform geltend machen wollen, müssen Sie bis spätestens 30. September einen Antrag auf Unterhaltsvorschuss gestellt haben. Wenn Sie einen Antrag im Oktober stellen, gelten wieder die üblichen Regelungen. Danach ist eine rückwirkende Bewilligung für einen Monat nur möglich, wenn Sie bereits Bemühungen unternommen haben, den unterhaltspflichtigen Elternteil zu Zahlungen zu veranlassen.

Was ändert sich für Sie als Alleinerziehende/r durch die Reform? Welche Voraussetzungen müssen Sie beachten, wenn Ihr Kind über 12 Jahre alt ist?
Ein Informationspapier zur Reform finden Sie hier.



Stellungnahmen

Unterhaltsvorschuss: Riesenschritt in richtige Richtung

Berlin, 6. März 2017. In seiner Stellungnahme zur heutigen Anhörung zum Unterhaltsvorschuss im Haushaltsausschuss des Bundestages begrüßt der Verband alleinerziehender Mütter und Väter e.V. (VAMV)...mehr

Pressemitteilungen

Gemeinsame Erklärung Deutscher Kinderschutzbund, Deutsche Liga für das Kind und VAMV: Wechselmodell als gesetzlich zu verankerndes Leitmodell ungeeignet

Berlin, 20.10.2017. Die Justizministerkonferenz hat sich für eine Prüfung einer gesetzlichen Regelung des Wechselmodells ausgesprochen - kurz nach der vielbeachteten Entscheidung des BGH, dass das...mehr

Gemeinsam Sorgeverantwortung übernehmen!

Immer mehr Eltern haben auch als getrennt lebende Eltern das gemeinsame Sorgerecht für ihre Kinder. Gemeinsames Sorgerecht bedeutet, dass Sie als Eltern viele Entscheidungen, insbesondere solche von erheblicher Bedeutung für das Kind gemeinsam treffen müssen, auch wenn Sie getrennt leben.

"Jedes Kind ist gleich viel wert"

"Keine Ausreden mehr! Armut von Kindern und Jugendlichen endlich bekämpfen! #stopkinderarmut" - Mit dieser gemeinsamen Online-Kampagne machen Wohlfahrts- und Sozialverbände gemeinsam mit Familien- und Kinderrechtsorganisationen auf das drängende Problem der Kinderarmut in Deutschland aufmerksam. Am 28. August 2017 haben sie über 37.000 Unterschriften an den CDU-Generalsekretär Dr. Peter Tauber überreicht.